Skip to content. | Skip to navigation

 

 

Der traditionelle Auftakt ins Messejahr erwartet Besucheransturm.

 

Von 11. bis 14. Jänner findet in den Hallen A und B auf der Messe Wien die Ferien-Messe 2018 statt. 850 nationale und internationale Aussteller treffen dort bei Österreichs größter Publikumsmesse auf rund 150.000 Besucher. Zeitgleich findet in den Nachbarhallen C und D die Vienna Autoshow statt, die mit dem selben Ticket besucht werden kann.

Wie berichtet, stehen 2018 Spanien und das Salzburger Land als Partnerregionen im Zentrum der Ferien-Messe. Unter dem Motto „Spanien ein Teil von Dir“ präsentiert das südeuropäische Urlaubsland die Regionen Andalusien, den Kanarischen Inseln, Madrid und Umgebung, Kastilien und León, Murcia sowie das Baskenland. Verantwortlich für den Auftritt ist die Incoming-Agentur TDMC. Das Salzburger Land legt für seinen Auftritt einen Schwerpunkt auf das 200-Jahre-Jubiläum des Weihnachtsklassikers „Stille Nacht! Heilige Nacht!“.

 

Weitere Schwerpunkte

Einen weiteren Themenschwerpunkt widmet die Ferien-Messe 2018 der Reisefotografie. In Kooperation mit der Wiener Fotoschule können Besucher bei einem kostenlosen Foto-Spaziergang die Tipps und Tricks der Reisefotografie kennenlernen. Für Interessierte stehen dazu Leihkameras zur Verfügung. Zudem werden zwei kostenpflichtige Workshops zu den Themen „Fotografieren von Menschen auf Reisen“ und „Fotografieren auf Reisen“ angeboten.

An anderer Stelle wird es sportlich. Russland informiert über die Fußball-WM 2018, die von 14. Juni bis 15. Juli stattfinden wird. Auf der Showbühne kann deshalb im Elfmeterschießen gegen Touristiker angetreten werden. Davor findet die Eisstock-WM im niederösterreichischen Amstetten und Winklarn statt (von 20. Februar bis 3. März). Österreich ist dort in vier von fünf Disziplinen Titelverteidiger. Auf einer Kunststoffbahn kann man sich selbst im Eisstockschießen üben.

Auch technische Innovationen wird es auf der Ferien-Messe 2018 zu bestaunen geben. So bietet etwa Ruefa Reisen Virtual-Reality-Eindrücke verschiedener Destinationen an. „Destinationen mittels Virtual Reality vorab zu erkunden, wird bald gang und gäbe sein“, betont Verkehrsbüro-Vorstand Helga Freund. Die Ferien-Messe Wien wird als Testlauf für die Technologie genutzt.

Bildcredit: Ferien-Messe/www.christian-husar.com