Skip to content. | Skip to navigation

 

Reinhold Messner gegen Massentourismus in den Dolomiten

 

Der frühere Extrembergsteiger Reinhold Messner will eine zeitweilige Sperre der Dolomitenpässe. Der Tourismus solle damit im Sommer in geregelte Bahnen gelenkt werden. Messner plädiert für eine gewisse Stille und eine unverbrauchte Landschaft, die zu den Bergen gehöre. Die „Aggression“ im Tourismus müsse ausgesperrt werden.

Dabei plädiert der Südtiroler aber nicht für eine völlige Sperre, sondern für ein zeitweiliges Verbot für Autos. In der Verkehrsberuhigten Zeit könnten Radfahrer und Wanderer die Ruhe genießen. Früher oder später müssten die Dolomiten eine Logistik bekommen, die den Besucherstrom regelt, so Messner. Kein Zurück gäbe es, wo bereits Bergbahnen und andere Infrastruktur bereits gebaut seien.

Bildcredit: Ptolusque/Wikimedia/CC BY-SA 4.0