Skip to content. | Skip to navigation

Französisch lernen mit Genuss: Ein neues Konzept vereint Kurztrips in facettenreiche Städte mit einem Sprachaufenthalt.

Vor 24 Jahren gründeten Anja Denysiuk und Pascal Richez die Sprachschule alpha.b in Nizza. Durch eine Kundin kamen die beiden jetzt auf ein neues, laut Eigenaussage in Frankreich bislang einzigartiges Programm: „Vor einigen Monaten hat uns eine Dame aus Schweden nach einem „walk und talk“ Programm gefragt. Gesagt, getan! Die Dame war begeistert und unser Lehrer auch“, erzählen die beiden. „Diese ganz neue, lebendige Art, französische Sprache und Kultur zu verbinden, hat Spaß gemacht.“
Damit war „FrenchToGo“ geboren: Das Konzept kombiniert Sprachaufenthalt und City-Kurztrip und vermittelt neben Verbesserungen in Wortschatz und Aussprache auch französische Kultur, Geschichte, Architektur und Gastronomie. In drei Tagen (jeweils Freitag 14 Uhr bis Sonntag 12 Uhr) stehen – begleitet von einem Lehrer – originelle Stadtbesichtigungen, Essen in authentischen Restaurants sowie ein typisch französisches Frühstück auf dem Plan. Die Sprachkenntnisse werden dabei quasi en passant optimiert.

Zur Auswahl stehen die vier Städte Bordeaux, Lyon, Montpellier und Nizza. Der Preis beträgt 549 Euro für eine Person bzw. 385 Euro für jede weitere Person, die mitreist. Weitere Informationen unter www.french-to-go.fr.

12.05.2017 / red
Bildcredit: FrenchToGo