Skip to content. | Skip to navigation

 

Ab 10. Dezember bedient die Westbahn die Strecke Wien-Salzburg auch ab Wien-Praterstern.

 

Seit dem Markteintritt im Jahr 2011 bediente die Westbahn neben einigen Busstrecken die Bahnlinie von Wien-Westbahnhof bis Salzburg Hauptbahnhof. Nachdem man sich dort etabliert hat – und den Westbahnhof nach Eröffnung des Wiener Hauptbahnhofs mehr oder weniger für sich allein hat – erweitert das Unternehmen sein Netz um einen weiteren Streckenast.

Mit dem neuen Winterfahrplan am 10. Dezember empfängt die Westbahn Reisende nicht nur am Westbahnhof, sondern auch am Bahnhof Praterstern. Züge, die von dort, über Wien-Mitte und den Hauptbahnhof nach Salzburg fahren, werden unter der Bezeichnung „Westblue“ verkehren. Die „Stammstrecke“ (Wien Westbahnhof-Salzburg) wird dann als „Westgreen“ geführt. Aufgelassen werden mit dem Fahrplanwechsel hingegen Halte im Bahnhof Tullnerfeld. Damit wird einer der wichtigsten Wiener Verkehrsknotenpunkte endlich (wieder) an das Fernzugnetz angebunden. Als Endbahnhof der Nordbahn war der historische Nordbahnhof unweit des heutigen Bahnhofs Praterstern einst der wichtigste und größte Bahnhof der Habsburgermonarchie.

Neben der Erweiterung des Westbahn-Angebots steigt mit RegioJet am 10. Dezember ein weiteres privates Zugunternehmen in Österreich ein.

Bildcredit: Westbahn