Skip to content. | Skip to navigation

 

Geschäftsführer geht Ende Februar, Update zu Niki-Verhandlungen.

 

Oliver Lackmann wird die insolvente Fluggesellschaft Niki mit Ende Februar verlassen. Laut einem Rundschreiben, das an die Belegschaft ging, hat diese Entscheidung nichts mit der Insolvenz der Airline zu tun, sondern wurde schon vor mehreren Monaten entschieden.

Der 48-jährige Lackmann wird mit einer leitenden Position beim deutschen Ferienflieger Tuifly in Verbindung gebracht. Gerüchten zufolge könnte er dort in die Geschäftsleitung eintreten. Ein Nachfolger für Lackmann als Niki-Geschäftsführer steht noch nicht fest.

 

Derzeitige Entwicklung bei Niki

Von der Airline des scheidenden Geschäftsführers gibt es auch Neues zu berichten. Vueling-Chef Javier Sanchez-Prieto war Montag zu Gast in Wien. Laut Informationen der APA wurde dabei unter anderem diskutiert, ob die Marke Niki bestehen bleibt. Dies sei zum momentanen Zeitpunkt recht wahrscheinlich. Zudem wurde bekannt, dass der Ticketverkauf bereits im Februar starten wird, erste Flüge unter dem neuen Eigentümer sollen dann Ende März absolviert werden. Alles natürlich vorausgesetzt, der Kauf wird von den Behörden abgesegnet.

Bildcredit: Air Berlin