Skip to content. | Skip to navigation

Die ÖRV-Analyse der Flugentwicklung 2016 löst keine Euphorie aus – sondern den Wunsch nach mehr Stabilität 2017.

Mit einem Dezember-Minus schloss das Flugjahr 2016 – und das sei leider ein Spiegelbild des Jahresverlaufs, heißt es vom Österreichischen ReiseVerband (ÖRV): Nur zwei Monate fielen – gegenüber 2015 – positiv in der Anzahl der Dokumente aus, lediglich drei Monate bezogen auf den Umsatz.
Dass deutlich weniger (-4,9%) Dokumente über Reisebüros abgewickelt wurden als im Vorjahr, sei nicht zuletzt auf das steigende Angebot an Low Cost Carriern und den verstärkten Direktvertrieb traditioneller Airlines zurückzuführen.

„Wir wünschen uns eine stabilere Entwicklung 2017, auch wenn die Auswirkungen durch die neue Konstellation ,Air Berlin – Fly Niki – Eurowings’ vorerst schwer abzuschätzen sind“, so Gerhard Aigner, Mitglied des ÖRV Flugausschusses.

06.02.2017 / red
Bildcredit: ÖRV