Skip to content. | Skip to navigation

Andreas Goldberger und Christian Stöckl unterstützten die Lebenshilfe mit viel Elan

Insgesamt 3.690 Kilometer legten die Teilnehmer des dritten Salzburger Airportlaufs für einen guten Zweck zurück.

Bereits zum dritten Mal fand Mitte Mai am Vorfeld des Salzburger Flughafens der Airportlauf statt. Er soll Mitarbeiter, Konzessionäre, Kooperationspartner und Laufbegeisterte motivieren, sportlich aktiv zu werden – zugleich aber auch einem guten Zweck dienen: Neben einem Startgeld von 10 Euro pro Teilnehmer und großzügigen Spenden der Läufer versilberte der Flughafen jeden erlaufenen Kilometer und rundete die Summe auf. Insgesamt wurden 3.690 Kilometer erlaufen, was der Distanz von Salzburg nach Palma de Mallorca und wieder retour entspricht. Der Gesamtbetrag in Höhe von 7.000 Euro kommt dem Projekt „Betreutes Wohnen in Wals“ der Lebenshilfe zugute. Das Geld soll einem autistischen Bewohner für ein neues Zimmer zur Verfügung gestellt werden, das genau auf dessen spezielle Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Den Startschuss für den Airportlauf gab die ehemalige Skirennläuferin Alexandra Meissnitzer. Und auch unter den rund 300 Läufern, die während eines Zeitfensters von eineinhalb Stunden den 1,5 Kilometer langen Rundkurs so oft wie möglich absolvierten, fanden sich prominente Mitstreiter: Neben Skisprung-Legende Andreas Goldberger und Olympiasiegerin Andrea Fischbacher ließ es sich auch Christian Stöckl (LH-Stv. und Aufsichtsratsvorsitzender des Flughafens) nicht nehmen, die Flughafen-Nachbarn zu unterstützen.

15.05.2017 / red
Bildcredit: Salzburger Flughafen GmbH