Skip to content. | Skip to navigation

Mit einem Passagierplus von 1,4% gab es einen neuen Rekord.

Auch wenn die einzelnen Bilanzen recht unterschiedlich ausfallen: In Summe konnten die Österreichischen Verkehrsflughäfen 2016 einen Zuwachs verzeichnen. Mehr als 27,7 Millionen Passagiere frequentierten im vergangenen Jahr die sechs heimischen Airport – das bedeutet ein Wachstum von 1,4% und ist trotz eines verhaltenen Anstiegs ein neuer Rekordwert.
Weiteren Aufwind verspricht man sich von der geplanten Senkung der Ticketsteuer: „Zur nachhaltigen Stärkung der österreichischen Luftfahrt und ihrer Flughafenstandorte braucht es international konkurrenzfähige Rahmenbedingungen“, sagt Julian Jäger (Vorstand der Flughafen Wien AG und Vizepräsident der Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Verkehrsflughäfen AÖV). „Wir begrüßen daher die nun von der österreichischen Bundesregierung im Nationalrat präsentierte und mit 1. Jänner 2018 vorgesehene Reduktion der Flugabgabe. Das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, damit die Luftfahrt auch in Zukunft ein wichtiger Jobmotor und Wachstumstreiber für Österreich bleibt.“

Die Zahl der Flugbewegungen an den heimischen Flughäfen war 2016 mit 281.136 Starts und Landungen (-1,7%) leicht rückläufig, das Höchstabfluggewicht (MTOW) stieg um 1,9% auf 10.155.603 Tonnen. Das Frachtaufkommen an allen österreichischen Verkehrsflughäfen stieg im Jahr 2016 um 2,8% auf 337.922 Tonnen.

02.02.2017 / red
Bildcredit: Fotolia/psdesign1